Corona Virus Info


Corona-Virus Informationen


Die Praxis bleibt geöffnet

und auch

die Notfall-Korrekturzeiten

finden statt.


Da in unserer Praxis nur medizinisch notwendige Behandlungen (Schmerzbehandlungen) durchgeführt werden, sind wir von den Schließungen nicht betroffen.



In unserer Praxis wird schon immer auf Hygiene geachtet. Bei uns gibt es auch keine Wartezeiten, sodass kein Kontakt mit anderen Personen erfolgt.

Die nach jeder Behandlung durchgeführte Desinfektion, gewährleistet eine virenfreie Praxis.


Wir führen eine ständige Luftdesinfektion mit ätherischen Ölen im Eingangs- und Anmeldebereich durch.


Der aufgestellte berührungsfreie Desinfektionsmittelspender ermöglicht die sofortige Händedesinfektion nach Betreten der Praxis.


Patienten mit Erkältungssymptomen werden gebeten Zuhause zu bleiben und sich mit ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen.


Wir brauchen Sie und Sie brauchen uns.


Deshalb sollten wir jetzt besonders auf einander achten

.

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.


Keine Panik!!!


80% der Gesamtbevölkerung wird sich in den nächsten 1-2 Jahren mit dem Virus infizieren. Das ist normal. Auf die Ausbreitungsgeschwindigkeit kommt es an. 80% der Infizierten haben keine oder nur leichte Krankheitszeichen, lediglich ca. 20 % benötigen ärztliche Unterstützung. Ca. 5% werden eine Beatmung mit Geräten benötigen. Je langsamer sich das Virus ausbreitet, um so sicherer ist selbst für die schweren Fälle das Überleben. Den Folgen des Virus erliege ohne Beatmung ca. 4- 5,7%. Mit Beatmung kann man die Todesrate auf 0,3-0,4% reduzieren. Anders ausgedrückt, heißt das. Ohne Beatmungsgerät sterben 9 von 10 Patienten, mit Beatmungsgerät überleben 9 von Patienten, nur 1 stirbt.

Prozentzahlen sind nicht wirklich deutlich veranschaulicht. Lassen Sie mich deshalb die Prozente in realen Zahlen aufzeigen. Diese Zahlen sind auf den gesamten Epidemiezeitraum von ca.1-2 Jahren ausgelegt.


Deutschland hat ca. 80.000.000 Einwohner.

80% davon werden infiziert =

64.000.000

20% davon brauchen ärztliche Hilfe

im Krankenhaus=

12.800.000

Davon müssten im Schnitt 4,5% beatmet werden=

576.000

Davon sterben ohne Beatmung =

518.000

Mit Beatmung =

57.800


Ohne Verlangsamung der Ausbreitung sind diese Zahlen bald Realität.

Dies macht deutlich, warum das Handeln jedes Einzelnen

jetzt so wichtig ist.


Risikogruppen sind vor Allem:

  • Immungeschwächte, vornehmlich ältere Menschen,
  • Menschen mit Vorerkrankungen, wie Lungen- und Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und schlechtem Allgemeinbefinden.
  • aber auch junge und mittelalte Erwachsene können davon betroffen sein.

Jüngere Menschen  sind weniger betroffen und bei Kindern sind weltweit bisher nur leichte Symptome registriert worden.





Unter TOP 1 finden Sie die zu beachtenden Maßnahmen.


Unter TOP 2(unten) sage ich Ihnen, was ich tue, um mich zu schützen.

 

TOP 1


Was ist jetzt zu beachten:


Vordringlichste Maßnahme ist die Verzögerung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus.


Damit erreicht man, dass die Menschen, welche eine ärztliche Unterstützung in Form von einer lebensrettenden Beatmung benötigen, einen Platz im Krankenhaus an einem Beatmungsgerät erhalten können.

Es stehen derzeit etwa 14000 Notfallbetten mit Beatmungsmöglichkeit zur Verfügung.


Das ist sehr wenig, wenn die Erkrankungsrate sich so weiter entwickelt, wie derzeit.


Also bleiben Sie Zuhause, wenn Sie nicht Arzt- oder Therapietermine haben oder zur Arbeit müssen.

 

  • Die bekannten Hygienemaßnahmen sind jetzt besonders genau durchzuführen. Dazu gehören: das gründliche Händewaschen, Desinfektion der Hände nach dem Anfassen von Türklinken, Einkaufswagen und anderen Gegenständen, die von vielen Menschen berührt werden, z. B. Geld.


  • Körperlichen Kontakt mit anderen Personen meiden oder auf das Nötigste reduzieren. Kein Händeschütteln oder Küsschen li. + re. mehr. Umarmungen vermeiden.


  • Nur unbedingt nötige Arztbesuche durchführen, Vorsorge und Kontrolltermine vorher mit dem Arzt auf Notwendigkeit absprechen.


  • Gehen Sie nur mit Termin zum Arzt und Therapeut. Sollten Sie warten müssen, verbringen Sie diese Zeit lieber draußen im Freien. 


  • Es ist die Zeit gekommen, wo man einfach zuhause bleibt. Vereine, Feiern, Feste, Veranstaltungen sollten gemieden werden. (egal ob 10 Leute oder 1000, wenn Einer infiziert ist, sind es die Anderen danach auch).


  • Verbringen Sie Ihre Freizeit in der Natur. Spazieren, wandern, Sport im Wald, da gibt es keine Coronaviren.

 

Bei Erkältungssymptomen bleiben Sie zuhause. Bei Symptomen, welche auf eine Erkrankung mit dem Corona- Virus hinweisen könnten, kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt telefonisch oder wenden Sie sich an eine der untenstehenden Telefonnummern, die genau dafür eingerichtet wurden.


Folgende Symptome könnten ein Hinweis auf eine Coronavirusinfektion sein:


  • Husten
  • Schnupfen
  • Halsschmerzen
  • Atembeschwerden
  • Heiserkeit
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen
  • Glieder- oder Muskelschmerzen
  • Abgeschlagenheit/Krankheitsgefühl
  • Fieber/erhöhte Temperatur
  • Schwitzen, Schüttelfrost

 

Für Fragen rund um das Coronavirus können Sie sich an verschiedene Behörden wenden:

 

Corona- Patientenservice:

Hotline: Tel. 116117


Informationen auch auf:

https://www.116117.de/de/coronavirus.php

 

Baden- Baden und Rastatt


  • Das Gesundheitsamt Rastatt bietet ein Bürgertelefon an: 07222/381-2300 (gilt auch für Baden Baden).


  1. Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat eine Hotline eingerichtet: 0711/904-39555



TOP 2

 

Wie ich mich schütze:


Ein gutes Immunsystem kann Viren besser abwehren.


Ich nehme Nahrungsergänzungsmittel, welche meinen Darm auf Vordermann bringen und halten, dadurch mein Immunsystem puschen. (80% des Immunsystems liegen im und um den Darm).

Es enthält die nötigen Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme und Bakterien, um eine gute Darmgesundheit zu gewährleisten und stellen eine Grundversorgung mit allen wichtigen Vitalstoffen sicher. Wenn es Sie interessiert, was ich da nehme, fragen Sie mich!

 

Zusätzlich nehme ich zu mir:

  • tgl. 7000i.E. Vitamin D3, da dies dem Virus das Eindringen in meine Zellen erschwert.
  • tgl. Vitamin C (2000-3000mg) stärkt das Immunsystem
  • Vitamin E 1000i.E. Zellschutz
  • Zink 50mg stärkt das Immunsystem
  • Selen 100mkg hilft bei der Entgiftung.
  • Ich nehme tgl. ätherische Öle in Kapselform (Erkältungskapseln) ein, da diese antiviral, antibakteriell und antimykotisch wirken und so das Eindringen von Viren über die Atemluft (Aerosole) erschwert wird.
  • Ich verdampfe, zur Desinfektion der Luft in der Praxis, ätherische Öle in einem Vernebler oder Duftlampe um die desinfizierende Wirkung der ätherischen Öle zu nutzen.


In meiner Praxis erhalten Sie auf Wunsch Injektionen oder Infusionen zur Immunsystemaktivierung.


Auch eine Darmreinigung und Reaktivierung des Darmes wird in meiner Praxis durchgeführt, was das Immunsystem extrem entlastet.


Es gibt viel Heilpflanzen die Sie bei einer Vorbeugung, aber eben auch bei einer schon erfolgten Infektion anwenden können.


Mehr Informationen in meiner Praxis.

 




































Praxis für Naturheilkunde

und

Privatpraxis für

ganzheitliche Physiotherapie

Spitzner


So erreichen Sie uns:

Telefon: 07225-970 1590 Fax: 07225-970 1591 Email: info@praxisspitzner.de